„Zeit nutzen“ lese ich öfters. „Effizient sein“.

Während du im Auto sitzt oder in der Bahn, wird zum Beispiel geraten die Zeit zu nutzen und einen Podcast zu hören, ein Buch zu lesen oder etwas anderes produktives zu machen. Auch Spülen, Bügeln, Kochen, Laufen, Fitnessstudio…lässt sich wunderbar mit etwas persönlichkeitsentwickelnden kombinieren. So wird jede Minute optimal genutzt.

Und auch ich bin ein Freund davon Zeit zu nutzen. Während der Bahnfahrt Konzepte entwickeln, Emails beantworten im Ärzte-Wartezimmer, Telefonate führen/Sprachnachrichten abhören während der Autofahrt…

Und zeitgleich merke ich, wie ich mich immer mehr nach Ruhe sehne. Kennst du das auch? Es ist so viel Wusel tagtäglich um uns herum und da genieße ich die Stille.

Und so empfehle auch dir, dir immer wieder Ruhe-Momente zu nehmen. Fange damit an, einmal deinen Alltag zu beobachten. Wo beschallst du dich? In welchen Momenten schaust du Fernsehen, hörst Musik, Podcast, Hörbuch… Braucht es diese akustischen Untermalungen?

Und dann suche dir Bereiche aus, bei denen du dir mal Ruhe Momente nimmst.

Zum Beispiel beim Autofahren alles aus. Nur das Geräusch der Reifen auf dem Asphalt und der Wind, der vorbei zieht. Gedanken treiben lassen. Nicht abgelenkt werden von Podcasts, Musik oder dergleichen. Mal nicht reden.

Beim Laufen das Rascheln der Bäume im Wind zu hören, dem eigenen Atem, das Vogelgezwitscher.

Vielleicht auch einfach mal in deiner Wohnung sitzen und Fernseher-Radio-alles aus. Und genieße einfach nur die Ruhe. Kein Buch, kein Laptop. Nur du.

Mal nicht beschallt werden. Nur im Moment sein. Achtsam. Nur eine Sache machen. Gedanken nachgehen. Gedanken laut werden lassen. Ideen entstehen lassen. Dich mit dir auseinander setzen. Dich nicht ablenken.

Ich freue mich von dir zu lesen, wie es dir mit der Ruhe geht.