Meditation-eine Verabredung mit dir!

Meditieren ist doch echt esoterisches chichi! Da zünden die Räucherstäbchen an, sitzen in ihren Leinenklamotten im Schneidersitz und rufen laut “Ooooom”. Ringelpietz mit anfassen und die Welt ist schön und bunt!

Eine mögliche Betrachtungsweise. Und habe ich mir bis vor einigen Jahren ehrlich gesagt auch so vorgestellt.

Was ist denn nun Meditation? Was kann ich mir darunter vorstellen? Wie läuft so was ab? Was bewirkt es?

Gehen wir den Fragen auf den Grund!

Meditation hat viele Vorteile und Ziele:

  • Stress wird gemindert …wurde sogar wissenschaftlich bewiesen
  • das Akku wird wieder aufgeladen
  • innere Ruhe und Gelassenheit nehmen zu
  • wir werden ausgeglichener
  • Kreativität wird freigesetzt      
  • das Gedankenkarussell dreht sich immer langsamer, bis es irgendwann steht
  • wir werden achtsamer mit unserem Körper

In einem Alltag, in dem wir ständig in Bewegung sind und unter Strom stehen, angespannt sind, ist die Meditation ein Pausieren, ein Innehalten. Es ist eine bewusste Zeit mit dir! Und das schöne ist, es ist einfach. Jeder kann meditieren! Du kannst dabei nichts falsch machen!

Bei einer Meditation geht es darum, einmal ganz bei sich selbst zu bleiben und sich selbst wahrzunehmen. Achtsamkeit zu üben. Welche Gedanken tauchen da gerade auf? Wie fühlt sich mein Körper an?

Und um dies zu erleichtern, schließen wir bei der Meditation die Augen. Wir nehmen, mit Ausnahme der Bewegungsmeditation, eine bequeme Sitz-oder Liegeposition ein. Klassisch ist der Schneidersitz. Erfahrungsgemäß schlafen dabei aber vielen die Beine oder Füße ein. Und schwups drehen sich alle Gedanken nur noch um die eingeschlafen Beine. Daher leg dich ruhig hin und mache es dir so bequem, wie es in dem Augenblick möglich ist.

Und dann beginnt die Meditation. Obwohl! „Die“ Meditation gibt es ja gar nicht. Es gibt viele Arten und Formen, je nach Hintergrund. Und da gilt es herauszufinden, was dir liegt und gefällt.

Ich bitte drei unterschiedliche Formen an: geführte Meditationen zur Entspannung, zur Blockadenlösung und Bewegungsmeditationen.

Bei einer geführten Meditation wirst du von mir angeleitet. Das heißt du folgst in Gedanken meinen Worten. Da bitte ich dich zum Beispiel auf deine Atmung zu achten oder einmal zu schauen, wie sich dein Bauch anfühlt. Oder wir machen eine imaginäre Reise an den Strand. Bei dieser Meditation geht es primär um geistige und körperliche Entspannung und du spürst danach deutlich, dass du dich ausgeruht und erholt fühlst.

Bei den geführten Meditationen zur Blockadenlösung geht es darum, innere Stolpersteine zu überwinden. Auch hier folgst du in Gedanken wieder meinen Worten. Dein Körper erholt sich und dein Geist räumt die Blockaden aus dem Weg. Das heißt hier haben wir primär eine körperliche Entspannung, während dein Kopf verarbeitet.

Die Bewegungsmeditation ist die leichteste Form der Meditation, da sich körperliche und mentale Anspannungen durch die Bewegungen einfacher lösen. Hierbei zeige ich dir simple Bewegungsabläufe, die fortwährend wiederholt werden. Durch die Aufmerksamkeit auf diese Abläufe, gelangst du dann schneller in einen meditativen Zustand und befreist dich vom nervenden Gedankenkarussell. Abschließend folgt eine Entspannungssequenz, bei der du bequem auf der Matte liegst und Musik lauschst. Eine Bewegungsmeditation findet ganz in deinem Tempo und Rhythmus statt und hat trotz des Wortes “Bewegung” nichts mit Sport zu tun :-)

Bitte erwarte nicht, dass du bereits nach einer Meditation komplett ausgeglichen bist. Da darfst du liebevoll mit dir sein und deinem Körper und dir Zeit und Geduld schenken. Die ersten Male wird sich sicherlich noch das Gedankenkarussell drehen und mit jeder Meditation wird es langsamer und einfacher. Versprochen!

Meine Meditationen finden jeweils in einer Kleingruppe von maximal 12 Leuten statt.

Interesse geweckt? Dann melde dich jetzt bequem an!

Hier schonmal ein kostenloser Vorgeschmack: Auszeit am Strand